Berichte 2017

 

Erfolgreiches Wochenende für die 11-13 jährigen Kunstturnerinnen von Horgen.

 

 

 

Die Open Kunstturnerinnen der Kunstturnriege Horgen, Elena Peritore, Frida Zgraggen, Jaël Barghorn und Aline Meyer erlebten ein ganz besonderes Wochenende. Sie erhielten eine Einladung zu einem Wettkampf in Deutschland, worauf sie sich riesig freuten. Gleich nach dem Samstagtraining fuhren sie mit ihrer Hauptleiterin Josefine Bischofberger nach Schömberg in der Nähe von Stuttgart und bezogen um 16.00 Uhr eine komfortable Unterkunft, die ihnen angeboten wurde. Danach konnten die Turnerinnen in der Wettkampfhalle noch ein zweistündiges Training absolvieren. Somit kannten sie die Geräte und starteten am Sonntag um 11.00 Uhr ruhig an ihrem ersten Auslandwettkampf. Der Start am Sprung gelang allen bestens und am Barren sahen sie bald, dass viele Konkurrentinnen schwächer turnten. Elena und Jaël gelangen super Barrenübungen ohne Zwischenschwung. Sie erhielten dafür die hohen Noten 12.50 und 12.40. Auch Frida, die ihren ersten Wettkampf in dieser Kategorie turnte, erreichte bereits die beachtliche Note von 11.60. Aline musste sich leider mit einer 10.80 abfinden, da sie beim Solumschwung zu viel Tempo hatte und gleich dreimal drehte, was ihr einen ganzen Punkt kostete. Leider schmerzte ihr entzündetes Knie nach der Landung so stark, dass sie den Wettkampf frühzeitig beenden musste. Am Balken turnten die drei anderen Turnerinnen sturzfrei und wurden erneut mit Noten über 11 belohnt. Am Boden, beim letzten Wettkampfgerät, brillierte Elena mit einer perfekt geturnten Übung, mit der sie sich mit dem 7. Platz unter die Top Zehn einreihte. Frida brachte ebenfalls alle Saltos zum sicheren Stand und erreichte damit den 15. Platz von 37. Jaël platzierte sich auf dem 16. Rang, trotz misslungenem Salto vorwärts.

 

In der Mannschaftswertung erreichten die vier Mädchen den erfreulichen 4. Platz und durften eine Urkunde mit nach Hause nehmen. Der Auslandwettkampf brachte ihnen viel Freude und Motivation für die kommende Wettkampfsaison.

 


 

Kant. KUTU Tag beider Basel, Liestal, 13.5.17

 

1 Goldmedaille, 2 Silbermedaillen und 7 Platzierungen unter den Top Ten.

 

Die Kunstturnerinnen von Horgen turnten auch ausserkantonal an dem kantonalen Kutu Tag beider Basel am 13. Mai in Liestal sehr erfolgreich. Die Anreise war lang und früh, nicht nur für die Turnerinnen, auch für einige Eltern. Die 5 bis 7 jährigen EP Turnerinnen mussten bereits um 07.00 Uhr Höchstleistungen zeigen, was ihnen hervorragend gelang. 4 Turnerinnen turnten sich gleich unter die Top Zehn. Alia Bolliger holte die Silbermedaille, Lotta Häcker sicherte sich den 6. Rang mit der zweithöchsten Barrennote. Amely Eggenschwiler mit Rang 8 und Lily Becker Fahr mit Rang 10 reihten sich ebenfalls unter die ersten 10 ein. Federica Trussardi 13., Goedmakers Mila 17. und Ashkenazy Abigail 25. freuten sich auch noch über eine Auszeichnung.

 

Auch den P1 Mädchen gelangen brillante Ergebnisse. Angelina Winiger profitierte von der Abwesenheit der Kaderturnerinnen und holte sich die Goldmedaille. Anouk Thoma schaffte zum ersten Mal am Barren die Fallkippe und wurde danach mit der Silbermedaille belohnt. Auch Malena Bolliger 5. und Lily Lehmeann 7. hielten an der Spitze mit. Die Neuaufsteigerinnen Anika Häcker 18., Ilse Skantze 20. und Evita Doutreval 22. bereuten es nicht, den weiten Weg zurückgelegt zu haben. Der Pechvogel des Tages war Sofia Cosentino. In schnellen Tempo rannte sie auf das Sprungbrett und verpasste leider den Absprung.  

 

Auch die P2 Turnerinnen freuten sich über gute Platzierungen. Frida Zgraggen schaffte es mit den zweithöchsten Noten am Barren und am Sprung auf den 5. Platz. Giulia Cortesi turnte nach einer Pause wegen Wachstumsschmerzen zum ersten Mal wieder mit und erreichte den 14. Rang. Am Sprung gelang ihr die Tageshöchstnote von 13.35 Punkte. Beide freuten sich über eine Auszeichnung.

 

Die Open Turnerin Elena Peritore musste am Barren einen Halt einlegen, da ihre Reckhandschuhe verrutschten, was ihr einen Podestplatz kostete. Doch mit dem 6. Platz durfte auch sie zufrieden sein.

 


Schwanencup

siehe separater Link für Fotos und Bericht


Medaillensegen bei den Horgner Kunstturnerinnen

 

Am vergangenen Wochenende starteten die Kunstturnerinnen von Horgen in Altdorf zum ersten Wettkampf. Sie erturnten gleich zwei Gold-, eine Silber- und eine Bronzemedaille, dazu sicherten sie sich noch 8 Auszeichnungen.

 

Am Samstag eröffneten die Jüngsten den Wettkampf. Alia Bolliger zeigte an allen Geräten hervorragende Leistungen und durfte zuoberst aufs Podest steigen und die Goldmedaille entgegen nehmen. Amely Eggenschwiler im 8. und Lotta Häcker 9. platzierten sich ebenfalls unter den Top zehn. Amely erturnte am Balken die Tageshöchstnote von 15.15. Federica konnte mit Rang 17 ebenfalls noch eine der begehrten Auszeichnung entgegen nehmen. Die 4 Anfängerinnen im EP schnupperten zum ersten Mal Wettkampfluft.

 

Am Nachmittag zeigte Elena Peritore allen Konkurrentinnen, dass im 2. Jahr Open vieles möglich ist. Sie zeigte am Sprung, am Barren und am Boden Bestleistungen und sicherte sich damit die Goldmedaille. Jaël Barghorn, gelang als Aufsteigerin in dieser Kategorie am Boden bereits eine hervorragende Übung.

 

Am Sonntagmorgen lohnte es sich für die P1 Turnerinnen früh aufzustehen. Angelina Winiger zeigte brillante Uebungen an drei Geräten und sicherte sich damit die Silbermedaille. Malena Bolliger gelang die zweitbeste Bodenübung, womit sie die Bronzemedaille holte. Anouk Thoma 10., Sofia Cosentino 16., Lily Lehmann 20. sowie Anne – Sophie Meyer 22. freuten sich ebenfalls über eine Auszeichnung.

 

Am Nachmittag starten die P2 Mädchen. Frida Zgraggen mischte ebenfalls an der Spitze mit und belegte den 5. Rang, wofür auch sie mit einer Auszeichnung belohnt wurde. Ihre Teamkollegin Anaïs Barghorn schaffte zum ersten Mal den Überschlag am Sprung, was ihr viel Motivation für die nächsten Trainings gibt.

 

Am kommenden Wochenende 18./19. März können die guten Leistungen unserer Turnerinnen beim Heimwettkampf in der Sporthalle Waldegg Horgen bewundert werden. Die Startzeiten der Turnerinnen sind auf der Homepage www.tv-horgen.ch ersichtlich. Die Kunstturnerinnen freuen sich auf grosse Unterstützung.

 


Berichte 2016

Samichlaus in der Turnhalle


Mannschaftswettkampf in Niederlenz

 

 

Erfolgreicher Wettkampfauftakt der neu gegründeten Kunstturnerinnenriege Horgen.

 

Nach knapp fünf Monaten Aufbauarbeiten wagte sich die neu gegründete Kunstturnerinnenriege Horgen am vergangenen Sonntag zum Mannschaftswettkampf in Niederlenz. Der erste Auftritt war ein grosser Erfolg. Die Mannschaft 1 mit Giulia Cortesi, Anaïs Barghorn und Angelina Winiger durfte stolz die Silbermedaille in Empfang nehmen. Den drei sieben- bis achtjährigen Mädchen gelang fast alles nach Wunsch. Giulia sicherte sich mit 49.55 Punkten sogar die Tageshöchstnote und hätte im Einzel als Siegerin triumphiert. Auch die Turnerinnen der 2. Mannschaft mit Anne-Sophie Meyer, Anouk Thoma und Malena Bolliger durften sich über ihren 14. Platz freuen. Sie starteten zum ersten Mal in dieser Stärkeklasse.

 

Bei den Jüngsten, den 5 – 7 jährigen, turnten gleich 7 Mädchen mit. Sofia Cosentino und Evita Doutreval, die bereits Wettkampferfahrung mitbrachten, erturnten mit 45 und 44.8 Punkten bereits ein hohes Resultat. Zusammen mit Ilse Skantze belegten sie den 10. Mannschaftsplatz. Die Mannschaft 2 mit Alia Bolliger, Federica Trussardi, Amely Eggerschwiler, Anika Häcker freute sich über den 14. Rang von 18. Mannschaften. Alia Bolliger, 4 jährig, bestritt als Jüngste den Wettkampf und erturnte bereits 42.85 Punkte und liess viele Konkurrentinnen hinter sich.

 

Die 9 - 11 Jährigen Programm 2 Turnerinnen Frida Zgraggen, Luna Helfenstein, Noemi Tarabini und Jaël Barghorn bestritten den ersten Wettkampf im neuen Programm und turnten am Pferdsprung schon über 11 Punkte.

 

Die Openturnerin Elena Peritore zeigte, dass ihr das Kunstturnen viel bedeutet. Die Anreise war für sie wegen des Glatteises ein riesiger Stress. Sie musste auf eisiger Unterlage 20 Minuten zum Bahnhof rutschen, da der ganze Strassenverkehr in Horgen lahm gelegt war. Der Energieverschleiss der Anreise kostete ihr aber sehr viel Kraft, so dass sie auf die Bodenübung verzichten musste. Trotz allem durfte sie sich am Sprung über die hohe Note von 10.60 riesig freuen. Der Rondat, der ihr bis vor kurzem noch Sorge bereitete, gelang ihr hervorragend.

 

Am 12. März starten die Kunstturnerinnen in Küssnacht am Rigi erneut. Bis dahin heisst es fleissig weiter trainieren.

 



Alpencup Küssnacht am Rigi

 

 

Der 20. Alpencup in Küssnacht am Rigi vom vergangenen Samstag war für die Kunstturnerinnen von Horgen wieder ein grosser Erfolg.

 

Obwohl die P1 Turnerinnen bereits um 8.00 Uhr starten mussten, konnten sie Höchstleistungen abrufen. Giulia Cortesi, die bereits im Januar auf dem Podest stand, sicherte sich einen weiteren Podest Platz. Voller Stolz konnte sie unter 42 P1Teilnehmerinnen die Silbermedaille entgegennehmen. Mit ihrer Eleganz, Beweglichkeit, Kraft und perfekt ausgeführten Uebungen überzeugte sie die Kampfrichterinnen, die sie am Balken, am Boden und am Stufenbarren mit Tageshöchstnoten belohnten. Anaïs Barghorn eiferte ihrer Kollegin nach und konnte bei der Rangverkündigung eine der begehrten Auszeichnungen entgegennehmen. Auch die anderen drei P1 Turnerinnen, Malena, Angelina und Anouk, konnten sich gegenüber dem letzten Wettkampf steigern. Malena Bolliger verpasste eine Auszeichnung um nur zwei Zehntel.

 

Bei den P2 Turnerinnen, die alle neu im Programm turnten, gelang Frida Zgraggen ein brillanter Wettkampf. Mit 40.05 Punkten erreichte sie den 6. Platz und durfte sich ebenfalls eine Auszeichnung umhängen lassen. Jaël Barghorn erging es wie Malena. Auch sie verpasste die Auszeichnung um wenige Zehntel. Noemi und Luna zeigten voller Stolz ihre kürzlich erlernten neuen Elemente und freuten sich über eine Platzierung im Mittelfeld.

 

Bei den EP Turnerinnen (5 - 7 jährig) schafften es gleich drei Mädchen unter die Top Zehn. Sofia Cosentino verfehlte knapp das Podest und musste den undankbaren 4. Platz einnehmen. Am Barren erreichte sie mit ihrer enormen Kraft die zweithöchste Tagesnote. Alia Bolliger ( Jahrgang 2011 ), die jüngste auf dem Wettkampfplatz, sicherte sich den 6. Platz. Sie zeigte bereits das Bonuselement am Balken und wurde damit mit der dritthöchsten Note 14.00 belohnt. Auch Evita Doutreval ordnete sich mit dem 9. Platz bei den besten ein. Auch sie zeigte gute Nerven am Balken, turnte das Bonuselement erfolgreich und erhielt die hohe Note von 13.55 für ihre Darbietung. Alle drei durften am Schluss eine Auszeichnung entgegennehmen. Die weiteren 4 EP Turnerinnen, Federica, Anika, Ilse und Amely kämpften mit dem Kraftelement am Barren, wo sie wichtige Punkte abgeben mussten. Trotzdem platzierten sie sich auf den Plätzen 18./19./20./ 23. von 31 Turnerinnen.

 

Im April werden die Kunstturnerinnen an allen Wochenenden weitere Wettkämpfe absolvieren, in Uetendorf, Unterengstringen, Meggen, Basel und Volketswil.

 


Oberland Cup

 

 

Bei den Horgner Kunstturnerinnen ist Hochsaison. Jedes Wochenende verbringen die grösseren Turnerinnen auf dem Wettkampfplatz und messen sich mit ihren Konkurrentinnen. Am vergangenen Wochenende war ein besonderer Wettkampf: der Züri Oberland Cup und der Zürcher Kunstturnerinnentag waren wegen der EM kombiniert, die vom 25. Mai bis 5. Juni in Bern stattfindet. Am Oberland – Cup  trafen sich alle Kaderturnerinnen, die 20 – 25 Stunden pro Woche trainieren und verglichen sich mit den Vereinsturnerinnen, die wöchentlich 9 – 11 Stunden  für ihr schönes Hobby investieren. Unsere Turnerinnen liessen sich nicht abschrecken. Sie präsentierten sich bestens. Giulia Cortesi P1 sicherte sich einen Platz mitten im Kader. Am Boden erreichte sie die neunt- und am Balken die zehnthöchste Note von 124 Teilnehmerinnen. Angelina Winiger, Neuaufsteigerin in diesem Programm, zeigte am Balken mit dem 18. Platz, dass auch sie mehrere Kaderturnerinnen schlagen konnte. Auch die anderen vier P1 – Mädchen Malena, Anaïs, Anne-Sopfie und Anouk schauten bei den Spitzenturnerinnen ab und verbesserten ihre bisherigen Bestergebnisse.

 

Die P2 Turnerinnen Jaël, Frida und Noemi liessen sich auch nicht einschüchtern. Frida turnte am Boden zum ersten Mal das Bonuselement und wurde mit der hohen Ausgangsnote 5.0 belohnt. Die anderen beiden zeigten ihre Stärke am Sprung.

 

Sehr erfolgreich war auch die Open – Turnerin Elena Peritore. Das Open - Programm ist den Vereinsturnerinnen ab 11 Jahren vorbehalten. 31 Turnerinnen nahmen daran teil. Am Balken erturnte Elena die dritt- und am Boden die siebthöchste Note.

 

Am 18./ 19. Juni messen sich die Kunstturnerinnen erneut am Turnfest in Wetzikon. Dort werden auch die Jüngsten (5 -7 Jährigen) wieder mitturnen.