berichte 2018

Turnfest Romanshorn

 

Turnfest Romanshorn 29./30.06.

 

 

 

Sonne, See und Sport, das klingt nach einem optimalen Turnfest.

 

Das Vereinsgeräteturnen, die Aktivriege und die Damenriege entschieden sich gemeinsam nach Romanshorn zu fahren.

 

Am 29. Juni fuhren wir zusammen mit dem Zug in den schönen, ländlichen Kanton Thurgau.

 

Sonnenhut, -creme, und -brille war Pflichtprogramm. Sobald die Zelte aufgebaut waren, erkundeten wir den Sportplatz, wo fleissig gerannt, geturnt und gespielt wurde. Bevor unsere Wettkämpfe am Nachmittag begannen, stärkten wir uns mit einem kleinen Mittagessen bei 30°C im Schatten.

 

Die ersten Gruppen wärmten sich ein, während andere den Wettkämpfen zuschauten.

 

Als erstes zeigte das Vereinsgeräteturnen ihr neues Bodenprogramm.

 

Anschliessend feuerten wir die Aktivriege bei der Pendelstafette an.

 

Eine Stunde später fand Weitsprung, Weitwurf und Kugelstossen statt und auch die Damenriege wurde beim Fachtest Allround kräftig durch die Fans unterstützt.

 

Übrigens auch Danke an die Fans, welche uns via Whats App unterstützten und uns über die WM Fussballergebnisse auf dem Laufenden hielten.

 

Die tolle Lage am See, die sehr gute Stimmung der drei Riegen, der feine Znacht und die gute Musik liess uns unsere Leistungen vom Nachmittag bei brütender Hitze vergessen.

 

Am Sonntag fuhren wir nach einem kleinen Frühstück nach Hause.

 

Danke für das tolle Wochenende und bis nächstes Jahr beim Eidgenössischem in Aarau.

 

Fabienne Gomez

 


Teamrun ZüriMarathon 22.4.2018


Ski-Weekend Adelboden 17./18.3.18


Berichte 2017

 

Jahresbericht 2017 Damenriege Horgen

 

 

 

-           So etz isch's sowit, für min letschte Jahresbricht isch zit.

 

-           Im Januar hemer wieder mit em Training afa, und aller Wiehanchtsguetzli ide Turnhalle hinder üs la.

 

-           Ski-Weekend hemer im 2017 keis gha, defür stömer de das Jahr scho bald mi de Ski da.

 

-           D' Jungenmeisterschaft isch schnell vor de Tür gsi, da sind au immer ganz viel Kind derbi.

 

-           Allne Helfer möcht isch Danke, für s'früeh ufstah und s krampfe.

 

-           D' Zistig Training sind schnell cho, d Agriff vo de Mugge und de Hitz hemer locker gno.

 

-           De Trainingstag darf mer ned vergässe, d' Punktzahl vom FTA hemer de gnau mit de Tabelleliste gmässe.

 

-           Au s'Cordonbleu im Schützi am Abe hemer ned usgla,  es het de au de abrainierti Platz a eusem Buch wieder igno.

 

-           S'Turnfest isch uf z'mal da gsi, ja Düdinge da sind au mir derbi.

 

-           Leider hend die Franzose ihri eigne Regle, mir hend de hald mit ihrem Material müesse schlegle.

 

-           D' Ergäbniss sind ned wunschgrächt gsi, mer hends de verdrängt mit viel Wii.

 

-           S' Fest düemer scho ned uslah, aber d Bänk hemer schono la stah.

 

-           Schnell hemer no müese springe, und de Fabi uf Küssnacht viel Glück ga bringe.

 

-           Wunderschön isch's gsi, und mit Seufebläterli und Herzliballön sind au mir vorn derbi.

 

-           Am Grillabig hend mir kei Wurst mitbracht, mer hends eus lieber uf de La Fontana Terasse bequem gmacht.

 

-           D' Dameriegereis isch wit gange, uf de Zielort hemer chum möge plange.

 

-           Klewenalp isch s'Ziel gsi, de Rege isch au euse stetige Begleiter gsi.

 

-           D'Rütliwise het o ned dörfe fähle, am Abe hemer de d knöpf vom Wetter zu eusne Haare us chäne strähle.

 

-           Am Sunntig hemer eus no dür de Extrem room gschlage, und über d Rüebliturte am Namitag hemer eus uf allfäll au ned chäne klage.

 

-           Super Organisation gsi, dis Jahr simmer natürli au wieder derbi.

 

-           Alli sind am Samstig Morge mit Händsche parat gstande, und hend fliessig Papierbündel gfange.

 

-           Au da Danke für die gross Helferbereitschaft, es het drum au chli spass gmacht.

 

-           Güebt hend die einte fasch Tag und Nacht, drum hemer au e super Nummere am Chränzli anebracht.

 

-           Knallig isch euses Outfit gsi, deswege sind au fasch alli derbi.

 

-           Fabi und Tina ihr hend das super gmacht, ohni eu hetemer das nie so über d Bühni bracht.

 

-           Am Schlubu isch's wit gange,  d'Organisatore hend eus aber de im Hirzel mit Spaghetti empfange.

 

-           Luschtig isch s'gsi, bi Pantomine und Ratespieli sind alli derbi.

 

-           De Chlaus isch bi eus an no cho, zum Glück het er aber niemert mitgno.

 

-           Gritibänze, Schoggi und Nüssli het er verbi bracht, das hets zume super gmüetliche  Abe gmacht.

 

-           So etz isch min letste Jahresbricht verbi, Danke viel mal a alli wo die letschte 7 Jahre mit mir derbi sind gsi.

 

Eveline Bär

 

 

 


Schlubu 15.12.17


Faustball-Plauschturnier 11.12.17


Chränzli 18./19. November 2017


 

 

 

„Damenriegenreise 9. +10.09.2017 – Let’s fätz...“

 

 

 

Na, dieser Titel macht doch schon Lust auf mehr und die Vorfreude stieg nach dem ersten und einzigen Info-Blatt von den zwei Organisatorinnen Simi und Yvonne. Das Gepäck für die zwei Tage hielt sich in Grenzen, sollte aber in zwei Rucksäcke gepackt werden... hääää?!? Und dann noch meine Gedanken, ob ein Handtuch zum „Nessesär“ dazu gehört, oder ob das einfach nur in der Liste vergessen wurde... sicherheitshalber wird mal eins eingepackt!

 

Welche Eigenschaften wir mitbringen sollten: gut gelaunt, sportlich, aufgestellt, motiviert, teamfähig, kreativ, mutig, geduldig, handwerklich talentiert, gutes Gehör, Nervenstark.

 

Und so trafen wir uns gut gelaunt am Samstag, 9.9.17 um 7:15 am Bahnhof See in Horgen. Mit einem Bus wurden wir von Simi zum ersten Standort gefahren und auf der Fahrt wurden wir bereits der ersten Challenge ausgesetzt: in zwei Teams galt es teamfähig zu sein und zu der abgespielten Musik den dazugehörenden Filmtitel, sowie Sänger und Schauspieler zu finden. Bei dem imposanten ersten Bläser-Ton sollten diese mit dem guten Gehör beispielsweise an das darauffolgende Klavier und Adele’s Stimme denken, die die Skyfall-Titelmelodie von James Bond mit Daniel Craig singen wird... ja ok, das war einfach... aber die schrägen Töne von Ryan Gosling mit Emma Stone dem Film La La Land zuzuordnen?! Puh, das ist echt schwierig!

 

In Beckenried angekommen, schnappten wir unser ganzes Gepäck und fuhren mit der Gondel auf die Klewenalp. Dort gab es auch schon die nächste Challenge, die unsere Geschmacksnerven auf die harte Probe stellte. Da „Geschmacksnerven“ nicht zu den Eigenschaften zählten, nehme ich mal an, dass in dem Moment unser Mut gefragt wurde... wir sollten nämlich blind verschiedene Joghurtsorten verköstigen und dabei die zwei speziellen Zutaten erraten – wobei die eigentliche Challenge eher die blinde Löffelführung zum Mund war. Leicht machten es uns die beiden aber auch hier nicht. Erdbeer-Karotte, Randen-Apfel, Mango-Passionsfrucht, Zitrone-Ingwer?!?! Echt jetzt?! Brrrrrrr!!

 

Nach einer kurzen Kaffepause und dem Verstauen der Rucksäcke in der Unterkunft bei der Gondelstation, machten wir uns bereit zum ersten Marsch zur Stockhütte. Der Nebel war aufgekommen und die Aussicht auf den Vierwaldstättersee oder die Umgebung leider nicht möglich. Die Regenhosen wurden spätestens auf der Stockhütte dann noch von allen angezogen, als es im Regen mit den Bikeboards nach Emmetten ging. Nicole und ich bevorzugten da lieber die trockene, aber auch sehr aussichtsarme, Gondel. Von Emmeten fuhren wir bis zum Seeli mit dem Postauto. Dort wäre eigentlich eine Badepause gewesen, aber das Wasser kam bereits von oben, so dass in den zwei Teams verschiedene berühmte Persönlichkeiten (von Albert Einstein bis Micky Maus) anhand von Informationen erraten wurden.

 

Danach liefen wir die Strasse entlang und durch ein kleines Waldstück, erkundeten den Rütli-Schwurplatz und wärmten uns bei einer Tasse warmem Tee. Mit dem Raddampfer fuhren wir im Zickzack über den Vierwaldstättersee zurück nach Beckenried, wo uns die vorletzte Gondel des Tages wieder mit zur Klewenalp nahm. Die sparsame Dusche – damit auch ja alle noch warmes Wasser hatten – wärmte uns und wir konnten noch ein wenig bis zum Znacht entspannen. Das Essen war sehr lecker und die anderen Gäste waren sehr lebhaft und unterhaltsam. Wir spielten noch Karten, bis alles aus dem Restaurant geschmissen wurden, weil die letzte Bahn für die Angestellten ins Tal fuhr. Erschöpft schliefen wir in dem Mehrbettzimmer in unseren Stockbetten ein.

 

Am nächsten Morgen stärkten wir uns motiviert beim Frühstücksbüffet, da wir dann erstmal eine Weile nichts mehr essen würden – so hiess es. Bevor die Rucksäcke jedoch wieder angeschnallt wurden, gab es eine weitere Challenge: die Tee-Geschmacksrichtungen erraten. Auch da galt: „einfach kann jeder“... dass ich hiervon keine Erinnerung mehr habe zeigt schon, wie schwierig es war, diese zu erraten!

 

Dann liefen wir sportlich in zweieinhalb Stunden die 9 Kilometer über 1100 Höhenmeter im Stechschritt ins Tal. Die Knie brannten, die Sonne brachte uns gegen Ende unter der am Morgen noch benötigten Regenkleidung zum Schwitzen. Bevor es wieder in unseren Bus ging, wurde also alles Mögliche wieder ausgezogen, die Wanderschuhe in Turnschuhe gewechselt und der Sonntagsproviant nach vorne genommen.

 

Simi fuhr uns weiter und wir wussten erst am Parkplatz, was die nächste Station war: der „Adventure Room“ in Emmen (LU). Kreativ, mutig und nervenstark machten wir uns in den bekannten zwei Teams daran, verschiedene Rätsel zu lösen, um in zwei Räumen den Schlüssel nach draussen, beziehungsweise zum anderen Raum, zu finden. Obwohl wir (Simi, Fabienne, Marianna und Carolin) im zweiten Raum schneller waren, hatten die anderen (Nicole, Marina, Tina, Eve und Yvonne) jeweils aus beiden Räumen herausgefunden und waren somit die Siegerinnen – herzlichen Glückwunsch nochmal!

 

Wieder in unserem Bus sitzend, freuten wir uns schon auf die Dusche zu Hause – und wurden aber noch drauf hingewiesen, dass ja die Eigenschaften geduldig und handwerklich talentiert noch gar nicht erfüllt waren. Wir staunten nicht schlecht, dass wir diese Eigenschaften in Knonau in einer Backstube zeigen sollten! In Teamarbeit bereiteten wir 10 Rüeblitorten vor. Während diese abkühlten, sammelten wir Ideen aus Marzipan-Figuren-Büchern und verkünstelten uns an diesen.

 

Mit der Rüeblitorte in der Hand, ging es dann auf die Heimfahrt. Den Rucksack vollgepackt mit tollen Eindrücken und Erlebnissen dürfen wir ein seeeeeeeehr volles Wochenende blicken, bei dem wir aber immer nur nach und nach die nächsten Stationen erfahren durften. Ein wunderbar tolles Erlebnis war das. Vielen lieben Dank an die zwei Organisatorinnen: Simi und Yvonne!

 

 

 

Eure Carolin

 


Hochzeit Fabienne und Adrian

 

Am 24. Juni 2017 haben sich Fabienne und Adrian in der Kirche von Küsnacht das Ja-Wort gegeben.

 

Die Damenriegen Horgen sowie der ganze Turnverein Horgen gratuliert dem Brautpaar und wünscht ihnen für die Zukunft nur das Beste!

 


 

Turnfest in Düdingen 17./18.6.2017

 

 

 

...wenn der Teamgedanke zählt...

 

 

 

 

 

Nach dem intensiven Trainingstag am Sonntag, 8. Mai, trafen wir 9 Turnerinnen uns auch regelmässig zum Zusatztraining an Dienstagen oder zum Fachtesttraining im regulären Training am Montag. In den beschlossenen Dreierteams wurden die Abläufe verfeinert, an der Wurftechnik gearbeitet und die Lieblingsbretter ausgewählt. Den einen lagen die älteren Bretter besser auf der Hand, den anderen die neuen und ob die Ringe zum Verschliessen rechts oder links am Handgelenk sitzen. Mit den Lieblingsbrettern und den verfeinerten Techniken jubelten wir bei höheren Punktezahlen und wenn wir uns der ersten Seite immer mehr näherten – durch die hochgesetzten Punkte war das nämlich gar nicht so einfach...

 

 

 

/Users/carolinraich/Pictures/auf Externe schieben/_2017-06-17_Turnfest Düdingen/_DSCN1180.JPGFrohen Mutes trafen wir uns um 6:45 Uhr am Samstag, den 17. Juni, bei der Turnhalle, um mit zwei Autos nach Düdingen im Kanton Fribourg zu fahren – an dieser Stelle schon mal ein herzliches Dankeschön an die zwei Fahrerinnen, Simi und Marina. In Düdingen bei schönstem Wetter angekommen, machten wir uns mit dem Gelände vertraut, bauten das Zelt auf und schickten Simi zu ihrem Einsatz als „Juge“ (Schiedsrichter) zum Fachtestbereich. Wir konnten uns in der Zeit in der Halle den Geräteturnern widmen und den wunderschönen Darbietungen auf dem Boden und an den Schaukelringen folgen. Auch Aerobic- und Gymnastikgruppen waren dort vertreten. Ich, Carolin, der Turnfest-Neuling, war ja total begeistert – besonders, wenn es wirklich gute Teams waren und sie so schön synchron und auf die Musik abgestimmt waren – und jubelte und freute mich.

 

/Users/carolinraich/Pictures/auf Externe schieben/_2017-06-17_Turnfest Düdingen/_DSCN1190.JPGZum Zmittag war dann auch unser Team wieder vollständig und wir konnten zusammen mit Simi essen. Sie erzählte uns dabei, dass die Reglemente im Kanton Fribourg nicht schweizerisch-einheitlich gelten, sondern z.B. das Material von hier benutzt werden soll (und die Tennisbälle vom Fachtest GOBA sind nicht ganz aufgepumpt und die Schlaufen an den Brettern ziemlich lose, sowie die Schläger im Beach sehr leicht und der Gummiball dafür sehr empfindlich) und auch bei der Punktezählung ein paar Unterschiede sind... etwas entmutigt machten wir uns ans Aufwärmtraining und bemerkten, dass auch der Wind hier ziemlich viel stärker war, als während unserer Trainings.

 

Was soll ich sagen, im Fachtest waren wir unter den gegebenen Umständen (schwache Tennisbälle, lotternde Bretter, spickende Gummibälle, leichte Beach-Schläger und ein übelst starker Wind!) leider nicht so stark, wie die Male im Training und erreichten am Ende mit 7.39 Punkten leider nur Platz 15 von 23. Aber wie schon gesagt: Der Teamgedanke zählt! Und es hatte richtig viel Spass gemacht, mit den Mädels zu trainieren, zu lachen, sich zu ärgern und immer besser zu werden – und das ist es doch, was am Ende dann zählt!

 

/Users/carolinraich/Pictures/auf Externe schieben/_2017-06-17_Turnfest Düdingen/_WhatsApp Image 2017-06-17 at 17.45.56.jpegDen restlichen Tag konnten wir noch bei Aperitiv und weiteren Darbietungen in der Halle geniessen und den Abend mit einem leckeren gesponserten Znacht und einer tollen Party geniessen. Turner aus allen Ecken waren vertreten, berichteten über ihre Triumpfe und Niederlagen des Tages, Tanzten, Lachten und hatten einfach eine tolle Zeit mit ihren Teams und Mitturnern.

 

Die Nacht im Zelt war etwas unbequem und vor allem sehr sehr kalt – ok, ich bin auch keine regelmässige Camperin... auch an die Adiletten (gell Marina) und Co. sollte ich das nächste Mal wohl besser denken.

 

Zwischen 5 und 7 Uhr morgens waren dann auch die letzten Party-Turner in ihren Zelten verschwunden, so dass die Vögel ihr Morgenkonzert beginnen konnten. Um 7 Uhr wurden wir dann zu den zarten, mit leichtem Bass unterlegten, Geigenstrichen von Lindsey Stirling geweckt und spätestens bei „Shadows“ hörte ich meine Teamkolleginnen erwachen und sich unterhalten.

 

/Users/carolinraich/Pictures/auf Externe schieben/_2017-06-17_Turnfest Düdingen/_WhatsApp Image 2017-06-18 at 13.37.13.jpegNach dem Zmorgen, packten wir unser Zelt zusammen, liefen noch ein letztes Mal über den Campus, beratschlagten uns über neue Disziplinen für nächstes Jahr (das Kubb Spiel, Volleyball oder eine andere Disziplin mit 3 Wurftechniken über 3 verschiedenhohe Netze wurden am Sonntagmorgen dort durchgeführt) und fuhren dann gegen 10 Uhr wieder nach Hause.

 

Was ein Erlebnis! Nächstes Jahr gerne wieder! So langsam bin ich im Team angekommen – vielen lieben Dank ihr tollen Mädels! J

 

 

 

 

 

 

 


Download
Trainingstag Berghalden 07.05.2017
Trainingstag Damenriege.docx
Microsoft Word Dokument 12.8 KB

Berichte 2016

Download
Jahresbericht Damenriege 2016
Jahresbericht Damenriege 2016.docx
Microsoft Word Dokument 14.7 KB

Turnfest Wetzikon 25.6.16

 

Und schon war es wieder so weit...

 

Wir trafen uns morgens in der Frühe und fuhren mit der Aktivriege, mit Gipfeli in der Linken und Gepäck in der Rechten Hand nach Wetzikon. Dort angekommen trafen wir auch noch auf die restlichen Mitglieder. Wir von der Aktivriege feuerten die Aktiven beim: „Wer trifft die Kugel in den Schlamm“ an (Note 8.0).  Als nächstes war Schleuderball (Note 7.03) und Weitsprung (Note 7.84) an der Reihe.

 

Nun traten auch wir unseren Fachtest an (Note 9.53).  Nach dem Einspielen punkteten wir im Goba besser als im Training. Auch beim Beach Ball, erzielten wir nicht nur Punkte, sondern hatten auch sehr viel Spass an der prallen Sonne.

 

Mittags entspannten wir uns dann mit Burger. Die Turnhallen wurden auch noch besucht und wir trafen uns im Bierzelt. Die Schweiz wurde mit Swizly und Bier angefeuert. Nach der Niederlage lösten wir unseren Essensbon ein.  Abends im Festzelt war eine super Stimmung und auch im Zirkuszelt feierten alle gut mit. Leider verliessen und einige Mitglieder von Zeit zu Zeit, da wir beschlossen haben zu Hause zu übernachten. Wir freuen uns schon alle auf das Turnfest 2017, hoffentlich mit etwas besserem Wetter.

 

 

 

Angela Amsler

 


Berichte 2015

Download
Schlubu 2015
Schlubu 2015.docx
Microsoft Word Dokument 2.7 MB

Download
Jahresbericht TK Damenriege 2015
Jahresbericht Damenriege 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 11.8 KB

Dameriegenreise 2015

Download
Bericht Damenriegenreise 2015
Damenriege auf Reisen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 772.1 KB

Turnfest 2015

Download
Turnfest Weiningen 3./4. Juli 2015
Turnfest Weiningen 4.pdf
Adobe Acrobat Dokument 116.3 KB

Berichte 2014

Damenriegenreise 2014

Download
Damenriegenreise 2014
Bericht Damenriegen-Reise 2014.pdf
Adobe Acrobat Dokument 38.5 KB

Kantonales Turnfest Appenzell

Download
Bericht Turnfest Appenzell
TF App.docx
Microsoft Word Dokument 892.0 KB

RMS Thalwil 2014


Download
Trainingsweekend Filzbach 2014
bericht trainingsweeken 2014.docx
Microsoft Word Dokument 11.8 KB

Download
GV Bericht
GV Bericht 2014.docx
Microsoft Word Dokument 15.2 KB

Berichte 2013


Download
Jahresbericht Damenriege 2013
Jahresbericht Damenriege 2013.pdf
Adobe Acrobat Dokument 37.1 KB

Download
Schlubu 2013
Bericht Schlubu 2013.docx
Microsoft Word Dokument 14.6 KB

Turnfahrt 2013 nach Barcelona

Download
Damenriegenreise 2013 Barcelona.pdf
Adobe Acrobat Dokument 532.8 KB

Eidgenössisches Turnfest Biel

Download
Eidg. Turnfest 2013
Bericht ETF 2013 Juni.pdf
Adobe Acrobat Dokument 563.5 KB

Download
Zürich Marathon
Bericht Zurich Marathon April 2013.pdf
Adobe Acrobat Dokument 466.2 KB